Beitrag vom 29. Mai 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Feiermonster gewinnen Teamwertung in Frankfurt

Unbeeindruckt durch die langen Abende beim Hessentag holte die 5km Mannschaft den Sieg in der Teamwertung beim Frankfurter Sport Scheck Stadtlauf. Team Naunheim mit Stefan Franke, Christof Kaiser, Melanie Kawecki, Silvia Sawellion, Sandra Kahl, Sandy Gröger, Annette Schaub und Anna Schwart gewannen mit einer Gesamtlaufzeit von 2:20:14. In der Einzelwertung kam Stefan Franke als Ges.Neunter in der M45 auf Platz 1, ebenso wie Silvia Sawellion in der W 50 (Ges 16.). Zweite AK-Plätze gab es für Melanie Kawecki (W35) und Sandra Kahl (W 40). Als W50 Dritte belegte Annette Schaub ebenfalls einen Podestplatz.

teamwertung 5erteam sportscheck

Einzelwertung 5er hier klicken:

Stadtlauf 5er

Auch im 10 km Wettbewerb hatte das Team mit der Gesamtvierten und 2. der FrauenHK Verena Repp eine starke Frau im Rennen. Frank Carl und Matthias Schulz liefen ebenfalls gute Zeiten nach ihren Wettkämpfen am Donnerstag in Leihgestern und wurden jeweils 7. ihrer Altersklassen.

Einzelwertung 10er hier klicken:

Stadtlauf 10er

Beitrag vom 27. Mai 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Ohne Bus zum Wettkampf

Das busfahrende Team ist mittlerweile in Mittelhessen Kult. Wenn das Team bei einer Veranstatung zahlenmäßig schwach auftrat, kam es schon einmal vor, dass der Veranstalter vermutete, es läge daran, dass die zur Verfügung stehenden Parkplätze nicht bustauglich seien.
Am Frohnleichnamstag mussten die LäuferInnen des Teams auf alternative Verkehrsmittel umsteigen, denn es gab gleich zwei attraktive Laufveranstaltungen in der Region, an denen unsere Teilnahme angesagt war: der Hessentagslauf in Herborn und der Volkslauf im Rahmen des Mittelhessencups bei unseren Freunden in Leihgestern. Die Läufer der Aussenstelle konnten das Rehbergstadion fußläufig erreichen (was auch vernünftig war, denn nach dem Lauf wurden viele von ihnen im Weindorf wiedergesehen). Die Unterstützung aus Naunheim und Umgebung, hatte es da nicht so einfach. Auch die Reisenden nach Leihgestern mussten auf alternative Verkehrsmittel umsteigen. Es wurden Fahrgemeinschaften gebildet und nicht wenige der Aktiven und Fans reisten mit dem Fahrrad an.
In Herborn gingen um die 600 LäuferInnen auf die ca. 7,5km lange hügelige Strecke. Das Team trat – je nach Schreibweise des Vereinsnahmens- mit 17 (team-naunheim.de) bzw. 21 (TEAM-NAUNHEIM) SportlerInnen an. Die symphatische Sabrina Mockenhaupt war aus dem Siegerland zum Hessentag gekommen und ließ sich gerne mit dem ebenso sympatischen Team fotografieren. Das Laufmaskottchen Michel hatte sich in ein frisches Outfit mit Hessenkittel geworfen, lief aber nicht mit, sondern feuerte die Teilnehmer an. Warum die Teilnehmer der Teamwertung nicht in der Ergebnisliste in der Einzelwertung auftauchen, bleibt rätselhaft.
Die große Überraschung bei den Damen gelang der Lokalmatadorin Julia Galuschka, die begleitet von Achim Baroth, auf der kurzen Strecke zwei Minuten vor Mocki ins Ziel lief (0:28:15). Unserer Birgit Schulte gelang als Gesamtdreizehnte in der W45 ein Altersklassensieg in 0:35:54! Schnellste Team-Naunheim Männer waren Thomas Rink in 0:33:41 als 8 M 50, der nur wenige Sekunden nach Dieter Baumann ins Ziel lief und Matthias Müller in 0:33:43 als 5. M30.

Ergebnisse Team Naunheim hier klicken (möglicherweise nicht vollständig, da nicht alle Schreibalternativen der Vereinsnamens berücksichtigt)

 Hessentaglauf Herborn

Bier, Brot und Woscht gab es in Leihgestern für den teilnehmerstärksten Verein ( der einen wetzlarer Stadtteil im Namen führt). Mit Rotkäppchen Rosé wurden die ersten Drei der Gesamtwertung ausgezeichnet und da waren hinter Franziska Rachowski mit Anne-Katrin Müller und Michaela Wolf zwei Team-Naunheim-Damen dabei. Altersklassensiege (nur Woscht) feierten Anne-Katrin Müller (W 40), Annette Hecker (W45), Michaela Wolf (W50) und die erstmals für’s Team laufende Helga Born (W65). Bettina Strunk belegte in der W50 den dritten Rang. Bei den Männern gab es AK-Siege für Christoph Breithaupt (M35), dem Gesamtfünften Fateh Saleh (M40) und Werner Weber (M55). Otto Jatsch wurde Zweiter der M65, Stefan Franke (M45) und Matthias Schulz (M50) wurden AK-Dritte. Matthias zeigte sich in Leihgestern nach seinem Marathonfinish beim KAPS Marathon am Sonntag wieder bestens regeneriert.

Auch auf der  Fünf-km-Strecke fuhren die glorreichen Sieben des Teams reiche Beute ein. Bis auf Klausi, der eine lockere Trainingsrunde joggte, holten alle Teilnehmer des Vereins Alterslassensiege: Verena Repp (F), Ann-Christin Weis (W30), Jens Hubert (M30), Frank Carl (M40), Markus Bourcade (M50), Thomas Henopp (M55). Verena Repp und Jens Hubert gewannen auch die Gesamtwertung M/W.
Der ausrichtende Verein hatte wieder einmal für bestes Feierwetter gesorgt, das allerdings den Läufern auf der Strecke mit langen Anstiegen einiges abverlangte. Kuchen und sonstige afterrun-Verpflegung waren Spitze! Da kommt man gerne wieder.

Ergebnis Leihgestern hier klicken:

ergebnis leihgestern 2016

 

Beitrag vom 25. Mai 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Extratouren

Neben dem Gießener Frauenlauf und der KAPS Marathon Veranstaltung bot sich die Gelegenheit zur Teilnahme an ganz speziellen Laufevents der weiteren Umgebung teil zu nehmen.

-Bericht von Martina Kunze zum  Gutenberg (Halb-)Marathon in Mainz:

Mainz bleibt Mainz, wie es läuft und schwitzt…

das Singen und Lachen kam aber auch nicht zu kurz. Für mächtig Stimmung sorgten allein schon die heißen Samba-Rhythmen entlang der Laufstrecke durch die schöne Landeshauptstadt und die 75.000 Zuschauer, die tatkräftig und gut gelaunt die insgesamt 8500 Läuferinnen und Läufer anfeuerten. Mit dabei auf der Halbmarathon-Distanz waren auch zwei Läuferinnen des Team Naunheim: Marie-Jo Thüne und Martina Kunze.

Pünktlich um 9.30 Uhr fiel an der Rheingoldhalle der Startschuss. Die flache Strecke führte quer durch die Altstadt an Christuskirche und Dom vorbei, am Rhein entlang und streifte einige Mainzer Vororte.

Marie-Jo ließ diesmal das Drachenshirt im Kleiderschrank. Stattdessen lief sie bei einem Spendenlauf mit im Trikot des Sponsors: zwei Euro pro gelaufenen Kilometer für einen guten Zweck! Sportlicher Einsatz einmal ganz anders. Martina Kunze war wie gewohnt im Vereinsshirt für das Team Naunheim unterwegs.

Heiß und schwül war‘s, fast wurde sogar die 30-Grad-Marke geknackt – eine schweißtreibende Angelegenheit, die Bestzeiten fast unmöglich machte. So finishte Marie-Jo in 02:03:17 und Martina in 02:10:15.

Mainz_Marathon_Marie_Jo   Mainz_Marathon_Martina_neu

Wen das Laufen noch nicht richtig fertig macht, der kriecht durch Matsch, fällt in kaltes Wasser oder klettert über Container. Über den Sportspaß für Durchgeknallte schreibt Julian Schepp:

Gestern stand für einige Läufer des Teams ein Kontrastprogramm auf dem Plan. Ausnahmsweise ging es mal nicht um Bestzeiten sondern nur ums gemeinsame ankommen. Verena Repp, Julian Schepp, Melanie Kawecki, Christoph Kaiser versuchten sich an, wie der Veranstalter anpreist „härtestem Hinternisslauf aller Zeiten“, dem Fishermen’s Friend Strongmanrun auf dem Nürburgring. Bei Bombenwetter mussten auf satten 24 KM 24 Hinternissen bezwungen werden. Dabei wurde über Schiffskontainer geklettert, unter Netzen  mit Elektrokontakten durch gerobbt, durch Knie tiefen Schlamm gewaatet und steile Berge runter gerutscht. Das Team Verena/Julian kam nach starken 3:29:03 ins Ziel, dicht gefolgt von Team Mel/Christoph mit einer Gesamtzeit 3:49:39. Zitat Julian: „Ich laufe die gleiche Zeit auf dem Marathon, aber hier das ist definitiv härter… macht aber auch viel mehr Spaß.“ Genau das spiegelt die Veranstaltung auch wieder… Teamwork, Verkleidungen, tolle Organisation und motivierte Helfer machen den Stau am Anfang auf der Strecke wett. Am Ende im Ziel beim gratis Kuchenbuffet (Der beste Riwwelkuche aller Zeiten) gab es nur noch glückliche Gesichter

stronman Melanie

DCIM100GOPROGOPR7987.

DCIM100GOPROGOPR7987.

Eine sehr viel längere Tradition weist der Rennsteiglauf auf. Hier gilt es auf Naturpfaden die Höhen des Thüringer Waldes zu bezwingen. Als Kraftfutter wird Schleim mit Waldfrüchten gereicht und die ganz Harten singen vorher, nachher und zwischendrin das Rennsteiglied. Über die Marathondistanz von Neuhaus nach Schmiedefeld mit 769 Hm waren Michaela Wolf und Birgit Schulte unterwegs. Michaela benötigte in der Vorbereitung auf den Zugspitzlauf 3:53:29 und belegte Platz 8 der W 50. Birgit schaffte die schwierige Strecke in 4:16:36 (Platz 22 der W 45).

Beitrag vom 16. Mai 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Der Berg ist gerecht

Der Kurs des Zehnkilometerlaufs in Krofdorf führt bis zum Wendepunkt stetig bergauf und gilt eigentlich nicht als besonders schnell, aber da der Berg im Allgemeinen gerecht ist, wurden überraschend gute Zeiten, darunter mehrere persönliche Bestzeiten, erzielt.
Altersklassensiege gab es für Michaela Wolf (W50), Fateh Saleh (M40) und Achim Baroth (M50). Fateh belegte im Geamtfeld den 3., Achim den 10. Rang. Volker Göbel (M45) wurde Zweiter seiner Altersklasse und Michael Ranft belegte den dritten Platz der Männerhauptklasse, wobei von den Männern vier mal Zeiten unter der 40 Minuten Marke gelaufen wurden. Neben Michaela blieben auch Annette Hecker und Birgit Schulte unter 50 Minuten.

Ergebnisliste hier klicken: Ergebnis Krofdorf 16 

Die Bildergalerie wurde von Matthias Schulz zur Verfügung gestellt und kann von den Teilnehmern für persönliche Zwecke genutzt werden.

Gruppe Krofdorf 16

 

 

Beitrag vom 9. Mai 2016 zum Thema Allgemein, Triathlon

EJOT Triathlon Buschütten

Mit dem EJOT Triathlon startet im Siegerland unter Beteiligung zahlreicher Elitetriathleten die Triathlonsaison. Bei der Kurzdistanz sind auf den 50 m Bahnen des Buschhüttener Schwimmbads 1000 m zurückzulegen. Es folgen 41,9 km Rad und 9,54 km Lauf. Constanze Friedrich (2. AK50) und Markus Simon (10. AK 40) schlugen sich im hochrangigen Starterfeld hervorragend.
Pl.AK Name                          AK   Swim       Bike        Run           Ziel
2        Friedrich, Constanze 50  0:25:11  01:21:05  00:50:43  02:36:58
10      Simon, Markus           40  0:18:27  01:13:37  00:42:54  02:14:57

Beitrag vom 8. Mai 2016 zum Thema Allgemein, Laufen

Wenn schon Urlaub, dann doch wenigstens auch Laufen…

…sagt sich Andreas Deg, der seine Auszeit im Voralpenland dazu genutzt hat beim Sixtus Schlierseelauf über die Halbmarathondistanz zu gehen. Der anspruchvolle, aber um so schönere Kurs mit 300 Hm auf unversiegelten Wegen führte von der Vitalwelt Schliersee durch das von Markus Wasmeier gegründete Freilichtmuseum um den See mit einem Abstecher durch das Filzenmoos, über den Moorrundweg nach Aurach. Für Andi stand das Landschaftserlebnis im Vordergrund. Nach 02:10:17 lief er als 15. der M50 ins Ziel.

Beim Volkslauf in Großen Buseck fuhr eine kleine aber feine Team-Naunheim-Delegation wertvolle Punkte für den Mittelhessencup ein. Trotz einiger Höhenmeter wurden Spitzenzeiten erlaufen. Jens Hubert siegte über die 5km in 00:19:23 vor Markus Bourcade in 00:21:02.

Über die 10 km schoss Achim Baroth als Gesamtsieger und Erster der M50 mit 00:37:51 den Vogel ab. Michael Ranft wurde Gesamtfünfter und Erster der MHK in 00:40:09. Bettina Strunk war in der W50 in 00:54:18 der Sieg nicht zu nehmen.

Beim Halbmarathon wurde Alexander Claas Dritter der Gesamtwertung und Zweiter der MHK in 01:24:01. Valentin Muela wurde Zweiter der M50 in 1:37:49. M55- Sieger wurde Gerhard Bartoschek in 1:41:46.

GrossenBuseck2016Ergebnisse

Gr-Buseck1gr-Buseck2

Beim Dillenburger Stadtlauf traten Verena Repp und Frank Carl auf der 5 km-Distanz an. Sie wurden jeweils Gesamtvierte in 00:20:31.

Stefan Franke wurde über die 10 km-Distanz Zweiter der M45 in 00:41:51. Thomas Rink wurde Vierter der M 50 in 00:48:07.